Hiermit läute ich eine neue Ära der Nachhaltigkeit ein. Schwere und Komplexität gehören ins Abseits gekickt. Mit dem nächsten Einwurf katapultiere ich elegant Leichtigkeit und Spielfreude ins Feld. Let’s go with the Flow.  

Der Unterschied zu früher: Zuerst profitieren wir selbst von einem nachhaltigen Mindset. Nicht unser Business, unsere Arbeitgeber, die Umwelt oder unsere Enkel – die werden in Folge automatisch mitversorgt. Im Idealfall connecten sich unser Bewusstsein und nachhaltiges Handeln. Wir tauchen dann in komplexe Prozesse ein und schwimmen da selig drin rum wie das Baby in der Fruchtblase – meet and greet the flow effect.

In diesem Blog will ich das gerne mit Geschichten von nachhaltig agierenden Menschen illustrieren. Apropos erzählen: Themen wie Klimawandel, soziale Unternehmensverantwortung oder Artendiversität in all ihren Facetten sind definitiv komplex. Ich verspreche, die Dinge so verständlich zu machen, wie ich kann. Nix liegt mir ferner als euch zu quälen. Na ja, vielleicht ein bisschen … Ihr dürft Spaß haben und euch gleichzeitig herausgefordert fühlen zum Mitdenken und Selbstexperimentieren – was wäre ein guter Flow ohne persönliches Wachstum.  

Achtung: Dieses Blog hat ein Gehirn und ein Herz

01  Das Netzknüpferei Blog ist offizieller Freiraum für nachhaltige Denkspiele, Experimente, Storys und Herzlichkeit. 

02  Nachhaltigkeit bildet das Fundament für alle Lebensbereiche. Das klassisch-nachhaltige Drei-Säulen-Modell mit den Bereichen Umwelt, Wirtschaft und Soziales wird durch zusätzliche Bausteine ergänzt: Persönlichkeitsentwicklung, Gesundheit und Menschlichkeit gehören dazu. 

03  Die Netzknüpferei basiert, neben der Nachhaltigkeit, auf meinen persönlichen Werten: Freiheit, Authentizität, Wachstum, Qualität und Hilfsbereitschaft. 

04  Alles, was kurzsichtig gedacht, gelebt und gearbeitet wird, spielt in der neuen Ära für Nachhaltigkeit keine Rolle mehr und wird in die Unterbühne versenkt. 

05  Der Freiraum für Nachhaltigkeit ist unendlich groß. Ich schwebe staunend drin rum, und zwar mindestens drei Meter über dem Boden, denn dort ist die Perspektive besser. Wenn ihr mitfliegen wollt, join in. 

06  Dieses Blog richtet sich an alle Querdenker, Wachstumsjunkies und Erdbewunderer, die sich in den Bereich Nachhaltigkeit eingrooven wollen. Alle Nachhaltigkeitsprofis dürfen gern mitlesen und sich bestätigt fühlen. Oder es lassen. 

07  Im Freiraum für Nachhaltigkeit sind Menschen willkommen, die Verantwortung für andere, ihre Umgebung und ihr Handeln übernehmen. 

08  Vielfalt und Abwechslung sind im Netzknüpferei Blog Gesetz. Der Reigen aus Storys, Interviews, Medienrezensionen und Theoretischem ist bunt, begeistert und beherzt. 

09  Nachhaltige Themen sind oft komplex – die Netzknüpferei webt daraus Netze, die leicht im Kopf schweben und spielerisch verwendet werden dürfen. 

10  In der neuen Ära für Nachhaltigkeit wird Crowdfunding als nachhaltiges Tool für Marketing und Finanzierung vergöttert und thront das ein oder andere Mal dramatisch im Mittelpunkt. 

11  Der Floweffekt tritt in der neuen Nachhaltigkeitsära als kontinuierliches Phänomen auf. Spiel und Experiment mit dem nachhaltigen Stoff führen zu Resultaten, die zu immer mehr Flow führen. 

12  Mit unserer Präsenz beeinflussen wir Lebewesen den natürlichen Kreislauf. Im Freiraum für Nachhaltigkeit manifestieren wir naturfreundliche Lebenskonstrukte. 

13  Deutsch und Englisch sind schöne Sprachen. In der nachhaltig global denkenden Welt nähern sich Menschen einander international an. Das ist eine feine Sache, weil sie sich auf diese Weise besser verstehen lernen. Die Vermischung von Sprachen ist insofern natürlich. In der Netzknüpferei werden englische Ausdrücke daher nach Lust und Laune herumflirren – wer das nicht mag, darf den Freiraum jederzeit aus freien Stücken wieder verlassen. 

14  Eine Prise Dadaismus in Blog und Kommentaren ist erlaubt. Das Leben ist ein Spiel und nicht zu ernst zu nehmen. 

Nächster Beitrag: Van Bo Le-Mentzel im Interview. Teil 1: Die Tinyhouse University